Kursprogramm

Workshop: Jiuta-Shamisen

workshop shamisen

So 25.04.2021 ...fällt leider aus

 

Gruppe A 13:30-15:00 Uhr
Gruppe B 15:00-16:30 Uhr

 

Teilnehmerzahl: max. 4 Personen je Gruppe
Ort: EKŌ-Saal
Unterrichtssprache: Deutsch und Japanisch
KursleiterIN: Tomoko SCHMIDT, Tobias WINNEN
Gebühr: je 30,00 €

Es stehen Leihinstrumente während der Unterrichtszeit zur Verfügung. Eigene Instrumente können mitgebracht werden.

Bitte beachten Sie auch die Aktuellen Informationen zu Besichtigungsmöglichkeiten und Veranstaltungen.

In der Eiroku-Ära (1558--1570) gelangte die Kastenspießlaute Sangen von China über die Ryūkyū-lnseln nach Japan und wurde dort in Bauweise und Ästhetik der japanischen Kultur angepasst. Das Ergebnis ist die Shamisen: ein dreisaitiges Begleitinstrument, das bis heute sowohl in der Kunstmusik beim Vortrag von Liedern und Erzählungen als auch in der populären Musik in allen Teilen Japans eingesetzt wird. Gerade seit der EdoZeit erfreut es sich als Vermittlerin moderner Kultur großer Beliebtheit, vor allem im städtischen Bürgertum, zu dessen Lieblingsinstrument es damals avancierte. Historisch war die Shamisen in Theatern und Freudenhäusern ebenso anzutreffen wie in den Residenzen der Daimyö-Fürsten und in der bürgerlichen Oberschicht. Dabei bildeten sich je nach Ort und Interpret unterschiedliche Spielarten und Genres heraus, die teilweise bis heute tradiert wurden. Jedes Genre zeichnet sich in der Regel durch eigene Spielweisen und -techniken, Klangfarben und Gesangsstile aus. Eine spezielle Sattelvorrichtung (sawan) am Kopf-Hals-Übergang sorgt beim Anschlag mit dem trapezförmigen Plektrum (bachi) für den charakteristischen, leicht schnarrenden Klang. Das im Workshop gelehrte Jiuta ist eines der ältesten Genres, gespielt auf einer speziellen Shamisen mit mitteldickem Hals. Optional können bei den poetischen Gesängen Koto und manchmal Shakuhachi begleitend hinzutreten. Die gesungenen Dichtungen enthalten oft Naturbilder, die metaphorisch innere Gefühlslandschaften zum Ausdruck bringen.

Die Profi-Musikerin Tomoko SCHMIDT (Koto, Jiuta-Shamisen, Gesang) gehört zu den Gründerinnen des japanischen Ensembles WAGAKU MIYABI. Der Musikwissenschaftler Tobias W!NNEN, Wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Folkwang Universität der Künste, ist Mitglied im Uehara-Zweig der Yamada-Schule für traditionelle japanische Shamisen-und Koto-Musik mit Sitz in Tōkyō.

 

Kursprogramm

  • Kalligraphie-Kurs

    kurs shodo s

    [Frühjahrskurs] jeweils Mi (14.04.)–30.06.2021
    Gruppe I 15:00–16:30 Uhr
    Gruppe II 16:30–18:00 Uhr
    Gruppe III 18:00–19:30 Uhr

    Gebühr: 180,00 € (12 Sitzungen) zzgl. Materialkosten je nach individuellem Verbrauch
    Bitte beachten Sie: Corona-bedingt verzögert sich der Kursbeginn. Die Gebühr wird anteilig reduziert, sobald das genaue Anfangsdatum feststeht.

    Leiterin: Rie WADA
    Ort: Seminarraum

    Bitte beachten Sie auch die Aktuellen Informationen zu Besichtigungsmöglichkeiten und Veranstaltungen.

  • Workshop: Jiuta-Shamisen

    workshop shamisen

    So 25.04.2021 ...fällt leider aus

     

    Gruppe A 13:30-15:00 Uhr
    Gruppe B 15:00-16:30 Uhr

     

    Teilnehmerzahl: max. 4 Personen je Gruppe
    Ort: EKŌ-Saal
    Unterrichtssprache: Deutsch und Japanisch
    KursleiterIN: Tomoko SCHMIDT, Tobias WINNEN
    Gebühr: je 30,00 €

    Es stehen Leihinstrumente während der Unterrichtszeit zur Verfügung. Eigene Instrumente können mitgebracht werden.

    Bitte beachten Sie auch die Aktuellen Informationen zu Besichtigungsmöglichkeiten und Veranstaltungen.

Weitere Veranstaltungen