Kulturelle Veranstaltungen

Vorträge/Lesungen: „Japanische Hofdamen und ihr Anteil an der klassischen Literatur in Japan“

2021 Vortrag genji s

Do 06.05. und 10.06.2021|jeweils 19:00 Uhr|EKŌ-Saal

Teil 1 (06.05.): Murasaki Shikibu: Die Geschichte des Prinzen Genji
Teil 2 (10.06.): Sei Shōnagon: Das Kopfkissenbuch

Vortrag (Michael KUHL M.A.) und Lesung (Barbara CONRADY-TAKENAKA).
Anmeldung erforderlich (ab 01.04. an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!)!

Bitte beachten Sie auch die Aktuellen Informationen zu Besichtigungsmöglichkeiten und Veranstaltungen.

Was fängt eine im Dienste einer kaiserlichen Gemahlin stehende Hofdame mit einem Bündel Papier von erlesener Qualität an, das sie als Geschenk von Ihrer Majestät erhalten hat? „Als ich ihr sagte, dass ich diese Blätter gern für persönliche Aufzeichnungen verwenden und ein ‚Kopfkissenbuch‘ daraus machen möchte, das meine Gedanken, die ich sonst nur meinem Kopfkissen anvertrauen würde, enthalten sollte, entgegnete Ihre Majestät: ‚So nimm sie', und gab sie mir.“ Dieser großzügigen Schenkung verdanken wir die Entstehung eines der schönsten Werke, die die japanische Literatur in der mittleren Epoche der Heian-Zeit (794-1192) hervorgebracht hat: Makura-no sōshi, das Kopfkissenbuch der Hofdame Sei Shōnagon (um 1000). Während die meisten Männer bei Hofe in ihrer klassischen Bildung sich noch ganz dem Prestige der chinesischen Sprache und Schrift verpflichtet sahen, sind die Hofdamen dieser Epoche zu einem großen Teil die Trägerinnen der „schönen“ Literatur und haben wahre Meisterwerke geschaffen, die uns bis heute erfreuen. Möglich wurde ihnen dieses mit der Herausbildung insbesondere der aus chinesischen Schriftzeichen über Kursivformen hervorgegangenen und leicht zu schreibenden Silbenschriftzeichen Hiragana, die den Frauen als Medium zur Niederschrift ihrer literarischen Werke dieser Epoche dienten und demzufolge auch unter den Begriffen onna-de, onna-ji oder onna-moji (Frauenschrift) bekannt sind. Die wohl bekanntesten Repräsentantinnen unter diesen Hofdamen, Murasaki Shikubu und Sei Shōnagon, sollen an den beiden Abenden mit ihren Klassikern Die Geschichte des Prinzen Genji (Genji-monogatari) und Das Kopfkissenbuch vorgestellt werden und durch die Lesung ausgewählter Passagen selbst zu Wort kommen.

Abb.: Genji-monogatari, Kapitel ‚Takegawa‘. Gedichtlesung zwischen Kaoru und der Hofdame der Tamakazura. Bildrolle zum Genji-monogatari, frühes 12. Jh. (Nationalschatz), © Tokugawa Reimeikai Foundation/Tōkyō

Kulturelle Veranstaltungen/Ausstellungen/Konzerte/Filme

Weitere Veranstaltungen