Kulturelle Veranstaltungen

Ausstellung: Ex Libris – Kalenderblätter der Jahre 2006–2018 der Japanischen Exlibris-Gesellschaft

Di–So 08.01.–24.02.2019, Foyer
Eröffnung: Di 12.03.2019, 18 Uhr, Eintritt frei!
Aus der Sammlung Klaus Stiebeling (Wuppertal)

Im Jahre 2007 wurde im Museum für Ostasiatische Kunst Köln erstmalig eine retrospektive Ausstellung japanischer Exlibris für die Mitglieder der Nippon Exlibris Association (N.E.A.) gezeigt. Der Besitzer der Sammlung, Klaus Stiebeling, der von 1965 bis 1995 in Japan gelebt hat und seit Anfang der 70er Mitglied dieser Gesell-schaft ist, zeigt 156 Exlibris, die ab 2006 an die Mitglieder ausge-geben wurden. Anlässlich des 150-jährigen Bestehens diplomati-scher Beziehungen zwischen Deutschland und Japan im Jahre 2011 schuf der japanische Künstler Yoshiaki HARA ein persönli-ches Exlibris für K. Stiebeling, das für den Monat Oktober 2012 im Kalender erschien (Foto). In der Darstellung deutet sich eine zwei-te Sammelleidenschaft von Stiebeling an: das Gingkoblatt. – Die Sitte, den Besitz an einem Buch in Form einer künstlerisch gestal-teten Graphik im Vorsatz zu vermerken, ist in Deutschland seit über 500 Jahren bekannt. In Japan dagegen war die übliche Form, das Eigentum an einem Buch zu kennzeichnen, schon immer der Abdruck eines Siegels (zōsho-in), wie es heute noch üblich ist. Trotzdem scheint das Exlibris in Japan ebenfalls eine gewisse Tradition zu haben, wenn auch nur einige wenige frühe Beispiele bekannt sind. Das erste Exlibris soll aus der Zeit von etwa 1470 stammen und trägt eine Inschrift, die die Wertschätzung von Bü-chern in jener Zeit widerspiegelt: „Dies Buch zu stehlen, ver-schließt die Tore des Himmels, und es zu zerstören, öffnet die To-re der Hölle. Jeder, der dieses Buch ohne Erlaubnis nimmt, wird von allen Gottheiten Japans bestraft werden!“

Kulturelle Veranstaltungen/Ausstellungen/Konzerte/Filme

  • Ausstellung: Inspirationen aus Japan – Frauenporträts und Landschaften

    Di 12.03.-So 07.04.2019, Foyer 

    Anne Marno, Eröffnung: Di 12.03.2019, 18 Uhr, Eintritt frei!
    Musikalische Begleitung: Ares Gnauk und Xaver Bodenstein (Gitarre)

     

  • Ausstellung: Matsuri – japanische Volksfeste: eine Fotoreise über 40 Jahre

    Do 09.05. – So 02.06.2019, Foyer
    Fotografien von Kristina Thomas (zum Japantag),
    Eröffnung: Do 09.05.2019, 18 Uhr, Eintritt frei!
    Eröffnungsvortrag: „Tanz für die Götter – Freude für die Menschen: Volksfeste (matsuri) in Japan“, Ruth Jäschke M.A. (Japanisches Generalkonsulat Düsseldorf), Beginn: 19 Uhr, EKŌ-Saal

  • Ausstellung: „Geöffnete Blüten“ – Zauber der Zeichen

    Sa 18.05. – So 02.06.2019, EKŌ-Saal

    Kalligraphische Werke der Teilnehmer unseres Shodō-Kurses unter Leitung von Frau Rie Wada, zugleich den Japantag begleitend 

     

  • Ausstellung: Licht und Gestalt – Glaskunst von Yoshi Yamauchi

    Fr 07.06. – So 30.06.2019, Foyer
    Eröffnung: Fr 07.06., 18 Uhr, Einführung: Norbert Kalthoff

  • KONZERT: Wadōkyō Open Air

    Taiko-Konzert am Vorabend des Japan-Tages 

    Fr 24.05.2019|Beginn: 19.30 Uhr|Tempel-Terrasse & Garten

  • Film: "Norikos Noriben"

    Regie: Akira OGATA, 107 Min., 2009

    Sa, 02.02.2019, 15 Uhr, Kyōsei-Saal
    Eintritt frei!
    Filme auf Japanisch mit deutschen Untertiteln. Die Filmausleihe geschieht in Kooperation mit dem Japanischen Kulturinstitut, Köln.

     

    *Die Vorführung von "Bread of Happiness" fällt leider aus.

     

  • Film: So blau ist der Himmel nicht

    Regie: Akira EMOTO, 94 Min.,1993
    Sa, 02.03.2019, 15 Uhr, Kyōsei-Saal
    Eintritt frei!
    Filme auf Japanisch mit deutschen Untertiteln. Die Filmausleihe geschieht in Kooperation mit dem Japanischen Kulturinstitut, Köln.

  • Film: Villons Frau

    Regie: Kichitarō NEGISHI, 114 Min., 2009
    Sa, 01.06.2019, 15 Uhr, Kyōsei-Saal
    Eintritt frei!

     

  • Japantag

    Sa 25.05.2019

    13–18 Uhr

    Eintritt (Ausnahme Teezeremonien) frei!
    Zum Japantag lädt das EKŌ-Haus alle interessierten Besucherin-nen und Besucher zu einer Besichtigung des großen Tempelgar-tens und des buddhistischen Tempels ein (das traditionelle Holz-haus bleibt außer für die Teezeremonien geschlossen). Der Tem-pel wird zum Garten hin geöffnet und kann von dorther betrachtet, aber nicht betreten werden. Darüber hinaus werden am Japantag Sonderveranstaltungen geboten (s.u.).

  • Vortrag: Tanz für die Götter – Freude für die Menschen: Volksfeste (matsuri) in Japan

    Do 09.05.2019
    19 Uhr|EKŌ-Saal|Eintritt frei!
    (Der Vortrag begleitet die Ausstellung „Matsuri – japanische Volksfeste: Eine Fotoreise über 40 Jahre“ von Kristina Thomas)
    Ruth Jäschke M.A. (Japanisches Generalkonsulat Düsseldorf)

     

Weitere Veranstaltungen